Das schlechte Gewissen

Moinsen.

Oder hallo zusammen,

so habe ich Euch doch früher hier immer begrüßt, oder? Tja, so schnell geraten gute Sitten in Vergessenheit… grade mal zwei Monate nicht gebloggt, und schon habe ich quasi vergessen, wie dieses WordPress-Dashboard funktioniert.

Nichts desto trotz gelang es mir vor wenigen Augenblicken die Statistikfunktion aufzurufen, und wißt ihr was? Offensichtlich ist es relativ egal, wie viel ich hier blogge – die Besucherzahlen sind dann doch erstaunlich konstant😉. Wie auch immer, für so viel Treue habt Ihr es natürlich auch verdient, dass ich mich mal wieder dazu aufraffe, ein wenig Inhalt auf diesen Blog zu verfrachten! Beginnen wir – sozusagen als Fingerübung und zum Aufräumen – mit den üblichen Entschuldigungen!

Was war los?

Wie treue Leser wissen findet sich dieser Blog regelmäßig in einer Art „Selbstfindungsphase“ wieder. Die letzte fand vor gar nicht so langer Zeit im Dezember statt, als ich mich dazu entschied, meine verschiedenen Interessen auf verschiedene Webseiten zu verteilen. Kommentatoren rieten mir dazu – wer will schon einen Brei lesen, der nur durch die Interessen des Autors zusammengerührt wird. Oder so ähnlich.

Folglich begann ich fleißig an weiteren Internetprojekten zu arbeiten. Da wäre zunächst einmal mein eigener Call-of-Cthulhu-Blog seanchuigoesrlyeh. Da ich nicht vorhabe, diesen Blog mit ständigen Einträgen zu füttern sondern ihn eher als Newsportal für das Rollenspiel (inkl. zahlreichen RSS-Feeds, ein Experiment, welches ich der Transparenz halber hier möglicherweise mal nachbasteln werde) sehe, hat sich dort webtechnisch die meiste Arbeit bereits erledigt. Allerdings zwingt eine kreative Ecke in meinem Hinterkopf mich dazu, auch ein wenig zusätzliches Material für diese Seite zu produzieren. So sollen noch Hintergrundbeschreibungen, Spielberichte und Abenteuerideen hinzukommmen – nebst dem ein oder anderen Webfundstück, wenn mir denn mal eines vor die Füße fällt. Eben dieses Zusatzmaterial soll aber schick aufgemacht als PDF-Download daherkommen. Entsprechend dauert die Arbeit etwas länger, bindet mehr Zeit und der WebUser kriegt davon so überhaupt nichts mit. Denkt also nicht, ich tue nichts🙂.

Als nächstes legte ich eine Rollenspielseite für meine DSA-Runde an. Unlängst beendeten wir die „Jahr-des-Feuers“-Kampagne, was uns in den Besitz unserer eigenen Baronie Retogau brachte. Diese dient als Trophäe für alle tapferen Spielergruppen und wird vom Herausgeber nicht weiter beschrieben; inspiriert von den kreativen Köpfen hinter retogau.de dachte ich mir, dass es doch schön wäre, wir würden auch unsere eigene Baronie im Internet gestalten. Und so rief ich baronie-retogau-zu-elmpt ins Leben, um meiner Gruppe die geeignete Plattform dafür zu bieten. Das Projekt steckt noch in den Kinderschuhen und trotz unserer hochmodernen internetmedialen Anbindung ist es doch scheinbar schwer, das Befüllen einer Seite quer über NRW hinweg zu organisieren. Meine wichtigsten Parts sind online, wir werden sehen, wie sich das weiter entwickelt.

Last but not least habe ich zwischendurch den MU-MTG-Comm-Award erhalten… auch das hat ein wenig Zeit gefressen und die fehlte halt dem Blog🙂.

Was hat das alles mit Magic zu tun?

Ach ja, das ist ja nun mein MagicBlog. Zurück zum Thema also. Und eigentlich habe ich mir auch ein bißchen was vorgenommen. Hier ging es ja lange schon nicht mehr richtig um Magic, Zeit also, diesen Blog wieder seiner Bestimmung zuzuführen.

Kurz vor Weihnachten, in einem großen Einkaufszentrum schenkte man mir Magic-Karten. War eine Werbeaktion und ich konnte mir ein blaues oder rotes Planeswalker-Deck aussuchen. Als alter Control-Liebhaber entschied ich mich für das Jace-Deck, das nach dem Öffnen folgenden Inhalt offenbart:

Länder (12)
12 Insel

Kreaturen (8)
1 Polyeder-Krabbe
1 Beobachtende Meerfrau
1 Gomozoa-Wachposten
2 Orakel aus Seetor
1 Rücksichtsloser Gelehrter
1 Frostmauer
1 Hafenschlange

Anderes (10)
1 Im Zauberbuch radieren
1 Verkleinern
2 Vorherbestimmen
2 Lähmender Griff
2 Negieren
1 Jaces Löschung
1 Jaces Findigkeit

30 Karten, immerhin 4 davon Uncommon – das ist mal eine deutlich bessere Quote als diese alten „10-Karten-Booster-inkl.-4-Ländern“ die man sich früher als „Schnupper“-Spiel per Post bestellen konnte. Außerdem wirkt das „Deck“ durch die verschiedenen doppelten Karten auch irgendwie gleich viel… „spielbarer“. Also, auch wenn man die Entscheidungen von WotC zur „Nachwuchsförderung“ und Verbreiterung des Spieles nicht immer nachvollziehen oder begrüßen kann – das ist eindeutig ein Schritt in die richtige Richtung!

Außerdem warten seit der Spielemesse ein ganzer Haufen Xth-Edition-Booster darauf, von mir geöffnet zu werden. Ich habe mich aber dazu entschlossen, sie in meiner Schublade aufzubewahren, bis ich mal ein paar Freunde von mir zum Draft motivieren kann. Einfach mal was Anderes. Wenn es soweit ist, werde ich davon zu berichten wissen🙂

Mehr zum Thema Mirrodin und Magic dann demnächst wieder hier auf diesem Sender.

Man liest sich.
Seanchui

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: