temporäre Abmeldung

Hallo zusammen,

da bin ich schon wieder. Und eigentlich bin ich auch schon wieder weg. Traurig, aber wahr. Seltsame Worte, um einen Eintrag zu eröffnen – aber keine Sorge, die Erklärung folgt sozusagen stehenden Fußes.

Wie man es an dieser Stelle von mir gewöhnt ist, gebe ich einen kleinen Einblick in meinen faszinierend guten Musikgeschmack. Heute habe ich für Euch das hier ausgewählt:


Als die Trolle singen lernten…

So, damit aber wieder zurück zum Thema dieses Eintrags – der temporären Abmeldung. Ich habe das Wochenende mal wieder auf einem Dirigentenlehrgang verbracht (ich glaube, das ein oder andere Mal fabulierte ich bereits darüber…) und habe ein dickes Paket Hausaufgaben für die nächste Phase mit nach Hause gebracht. Mitte Februar geht es wohl weiter, und bis dahin muß ich
– zwei Arbeitsblätter mit Akkordanalysen durcharbeiten
– drei Unterrichtsstunden mit einem Musikschüler planen, durchführen, analysieren und nachbereiten
– drei Musikschulen (Unterrichtshefte) analysieren und katalogisieren
– ein Quartett für das Trompetenregister vorbereiten
und noch ein paar Kleinigkeiten erledigen, wie endlich verstehen, was Zwischendominanten und harmoniefremde Akkorde eigentlich sind. Im Laufe dieses Lehrgangs stelle ich zwar immer wieder fest, dass viele Dinge für die praktische Arbeit als Dirigent nicht zwingend notwendig sind, allerdings steht am Ende die C2-Qualifikation, die in Musikerkreisen schon einen gewissen Ruf genießt.

Warum erzähle ich Euch das Alles? Nun, auch wenn atog28 redlich bemüht ist, diesem Blog hier mehr Popularität zu verschaffen (btw., Danke dafür), so werde ich ihn in der nächsten Zeit ein wenig schleifen lassen müssen. Die oben angesprochenen Aufgaben verhindern zwar natürlich nicht, dass ich mich weiterhin durch die Artikellandschaft wühle und das ein oder andere Mal bunte Pappkarten in der Hand haben werde; allerdings werde ich meine rar gesäten freien Abende in den nächsten Wochen eher mit Hausaufgaben denn mit Blogeintragen gestalten müssen.

Doch bevor es soweit ist, werde ich jetzt noch ein bißchen weiterschreiben; gerade habe ich meinen Freundschaftsring ausgezogen und mich warm geschrieben, die Finger knacken nicht mehr so grantig und ein paar Dinge wollen mir bestimmt noch einfallen.

MagicUniverse
Ja, was ist denn da los? Es ist neue Woche auf MU, und leider fehlt mal wieder ein Dienstags-Artikel. Dienstag, dass ist der Tag der früher dem EB gewidmet war (zu Zeiten, als eben jener noch nicht Redakteur sondern Autor war) und stets dem gepflegten Casual-Spiel gehörte. Auch meine ersten Artikel erschienen strikt dienstags und es hieß in etwa „Dienstag = Spaßtag“ oder so.

Und nun mangelt es – trotz redlichen Aufrufen seitens der Redaktion – mal wieder an Casual-Material. Ich selbst habe das Artikelschreiben nicht völlig aufgegeben, bin im Moment aber leider überbeschäftigt und auch ein wenig ideenlos. Shards of Alara ist nicht so mein Ding, und der nächste Artikel, um den ich mir bereits Gedanken mache, hat mehr was mit Conflux zu tun. Mit anderen Worten, er braucht noch ein bißchen.

Casual-Decks allerdings sind auch ein zweischneidiges Schwert, wie ich bemerken möchte. Ich selbst liebe solche Artikel (und diese Decks) und habe selbst schon den ein oder anderen Artikel dieser Art beigesteuert. Allerdings mußte ich (und auch manch anderer Autor, allen voran sogar der große Zeromant) feststellen, dass derartige Artikel bei der Community – den Lesern – einfach nicht ankommen. Auf der einen Seite ist das irgendwie verständlich – immerhin lesen die wenigsten Casualspieler tatsächlich Artikel über Magic im Internet. Aus meiner Gruppe niemand, mich ausgenommen. Das wiederum bedeutet, dass sich eher turnierorientierte Spieler die Artikel durchlesen, die sich – teils völlig zurecht – fragen, was sie denn von dem Kram da bitte halten sollen? Eine kleine Zwickmühle, die ich zwar bei einer zündenden Deckidee für mich persönlich wieder in Kauf nehmen würde; aber ich kann verstehen, dass viele Neu-Autoren dann doch eher abgeschreckt sind…

PlanetMTG
…und noch ein paar andere Einträge beschäftigen sich in letzter Zeit mal wieder mit Statistiken und Zahlen. Ich habe das vielleicht irgendwann schon mal erwähnt, werde aber nicht müde es erneut zu tun. Auch wenn ich dieses Bild sehr schön finde, dass hier entwickelt wurde:

number_crunch

Ich muß doch sagen, dass mir die „relative“ (höhö) Anhäufung von Statistik-Artikel ein wenig gegen den Strich geht. Nicht nur, dass sie meist viel langweiliger als DeckTech oder Turnier-Berichte daherkommen (auch wenn TobiH auch hier einen flüßigen Schreibstil an den Tag legt), nein, sie sind meist auch noch unnütz. Weil gestern 50% der TOP8 noch Feen waren, heißt das nicht, dass es morgen genauso ist! Und zwar aus vielen, vielen, vielen verschiedenen Gründen. Besser, als gar keine Artikel, aber wirklich begeistert bin ich nach wie vor nicht…

CasualDecks
Jaja, dieser Blogeintrag neigt sich dem Ende zu. Der thematische Bogen verrät es vielleicht schon. Ich bin wieder beim Thema CasualDecks gelandet und hier möchte ich kurz eines vorstellen. Jeder mag sich noch mal atog28s Aufruf aus der Redaktionszeit durchlesen … oben verlinkt, ja genau … so, da sind wir wieder.

Ich wollte also auch mal wieder ein Casual-Deck auf einer Crap-Karte aufbauen. Kein leichtes Unterfangen. Oder doch? Nachdem ich Thrumming Stone und Jester’s Scepter bereits durchhabe (und man mir damit eine gewisse Vorliebe für Artefakte unterstellen könnte) mußte etwas neues her. Ich habe mich für mein Deck für eine Karte entschieden, für die es im DeckCheck KEINEN Eintrag gibt:

Ashen Monstrosity!

Ich weiß auch nicht, aber aus irgendeinem Grund habe ich diese Karte ein paar Mal in meinem Fundus. Ich glaube, sie ist immer in Uncommon-Stapeln, die man im 100er-Pack für wenig Geld auf der Spielemesse oder bei verschiedenen Webshops bestellen kann, enthalten. Sehen wir uns das Monster ein wenig näher an:

Es hat Haste, es hat Fattie-Evasion und es ist eigentlich viel zu teuer für das, was es kann.

Die ersten beiden Eigenschaften allerdings machen sie zu einer idealen Budget-Ergänzung für ein kleines Reanimator-Deck! Sieben Mana will ich bestimmt nicht für das Tier bezahlen, aber reanimiert 7 Schaden in des Gegners Gesicht – warum eigentlich nicht? Nun sind die klassischen Reanimator-Farben eher blau (zum discarden) und schwarz (zum reanimieren) – und nun habe ich also endlich auch ein wenig Verwendung für SoA-Karten gefunden! Jaha, so einfach geht das, danke!

Crumbling Necropolis steuert alle vorhanden Farben bei, Dragon Fodder liefert ein paar Tokens die man dankenswerter Weise in Dread Return hineinopfern kann und dann ist da auch noch mit Grixis Charm so ein Taschenmesser in unseren Farben.

Das Grundgerüst des Decks – natürlich wie immer nicht zu Ende gedacht – sieht also so aus:

4 Crumbling Necropolis
4 Ashen Monstrosity
4 Dragon Fodder
4 Dread Return
x Grixis Charm

Bei der Frage nach den richtigen Discard-Möglichkeiten bin ich immer ein Freund von Looter il-Kor und Tolarian Winds gewesen, aber der Time-Spiral-Block hat noch ein paar mehr gute Alternativen auf Lager. Ich werde da mal ein wenig herumexperimentieren.

Pauper
A propos experimentieren: Ich schulde Euch ja auch noch eine Deckliste zum Thema Pauper. Da das von mir angestrebte Event immer noch nicht in Sichtweite ist, habe ich hier ein wenig schleifen lassen. Aber das Ganze ist noch nicht ausgestanden!

Arbeitstitel 1
Zu guter Letzt könnte da oben eigentlich der Titel „meines“ Magic-Sets stehen. Allerdings habe ich noch keinen, so daß das Ding weiter „Entwurf“ heißt. Blöd, aber nicht zu ändern. Als weiteren Appetizer gibt es hier – sozusagen als Abschied bis zum nächsten Eintrag von mir – mal wieder ein kleines Preview:

the-wild-hunt

So, auch dazu später mehr. Für heute soll es das mal wieder gewesen sein. Wir lesen uns.

Bis dahin
Seanchui

2 Antworten zu temporäre Abmeldung

  1. atog28 sagt:

    Die Remindertexte für Flying, Trample und Regeneration werden bei den Expert-Erweiterungen weggelassen. Ansonsten ein nettes Lord of the Pit Update. Der Creature Type läd natürlich zum Abuse ein (Haakon…) und müsste geprüft werden.

    Danke für die Lobhuldigungen. Ich werde beizeiten einen Internetschrein registrieren, an dem man mir Opfer bringen und mich preisen kann… ^^

  2. Fan sagt:

    Hey,
    viel Platz zum kommentieren diesmal, aber das schaff ich echt nicht. Mein Urlaub ist vorbei und ich bin derzeit ziemlich am rotiereno_O
    Auf MU gibts nen Artikel zu Paupermagic, da hab ich doch wirklich Lust bekommen mal wieder einen billigen Haufen für den Küchentisch zusammenzuwerfen. Hmm.

    @atog:
    Das mit dem Schrein ist eine Idee, bei der es sich lohnen könnte, sie in die Tat umzusetzen!
    😉

    Grüße

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: