Jahresrückblick – diesmal wirklich

Hallo zusammen,

da ist er nun – der bereits öfter angesprochene und versprochene Jahresrückblick für meine persönliches Jahr 2008! Und heute ist mit Silvester tatsächlich der perfekte Tag, um so einen Rückblick zu halten. Gut, die letzten drei Tage wären dafür auch völlig okay gewesen, allerdings habe ich sie urlaubend auf dem Sofa bei DVD, Keksresten und Ebay verbracht. Darum ist es also erst heute so weit.

Ich werde den Jahresrückblick in drei Teile splitten:

„Magic in der Welt“, „Seanchui und Magic“ und „Was sonst so ging“.

Magic in der Welt

Das Jahr 2008 brachte einige Änderungen in unser aller Lieblingsspiel. Zunächst einmal wäre da der für alle spürbare deutlich erhöhte Erscheinungsrhythmus verschiedener Sets gewesen und dem damit einhergehenden größten Standard-Format aller Zeiten.

So waren zwischenzeitlich der Komplette Time-Spiral-Block, Lorwyn und Morningtide, Shadowmoore und Eventide UND die 10. Edition standardlegal. Ein Riesenhaufen Karten, und auch wenn man theoretisch nur 75 braucht, um durch die Saison zu kommen, stöhnten viele Spieler über die angestiegene finanzielle Belastung.

Morningtide gebar dank Bitterblossom und ein paar blauen Kreaturen dann auch direkt ein Deck, dass sich heute in verschiedenen Formaten und der letzten Rotation zum Trotz an den Spitzen diverser Top8 hält: Faeries, oft gehaßt, oft geliebt.

Ansonsten gab es auch in diesem Jahr ProTouren, GrandPrixs und einen Haufen kleinerer Turniere, die sich größtenteils weit außerhalb meiner Reichweite erstreckten😉. Schon wieder ein bißchen näherliegend sind da Umwälzungen in der deutschen Internet-Community, die sich im letzten Jahr ergeben haben:

Zunächst wäre da im ersten Quartal der Wechsel von atog28 zur MU-Redaktion und das damit einhergende Ende vom LightningFelix. Ende klingt so dramatisch, tatsächlich gab er einfach seinen Redaktionsposten auf. Vor knapp einem Monat dann wurde auch der EvilBernd MU-Redakteur, so daß MU nun quasi in der Hand von alten GerMagic-Idolen liegt. Technisch und inhaltlich also ein Schritt in die richtige Richtung, wie ich finde.

Auf der anderen Seite ist da der oft angekündigte und in sehr langsamen Raten vollzogene Rückzug vom Zeromant aus der Artikellandschaft. Auch, wenn er mit maßloser Kritik und ohne jegliche soziale Kompetenz zu überzogenen Rundumschlägen neigt, so ist sein Magic-Sachverstand und der damit einhergende oft hohe Qualitätslevel vieler seiner Artikel doch ein Verlust. Doch ich denke – nein, ich weiß – es wird auch ohne ihn weitergehen.

Zu guter letzt fallen mir noch viele „Jetzt höre ich endgültig auf“-Blogeinträge von diversen Spielern – wie TMM oder SpaM – ein, die sich dann doch nur als Luftlöcher entpuppten. Gott sei Dank😉. Wer mehr über die Entwicklungen der Artikellandschaft lesen will, dem seien die Jahresrutschblicke von Couchmagic empfohlen.

Seanchui und Magic

Oder sollte es vielleicht eher „Seanchui vs. Magic“ heißen? Eigentlich egal. Mein MagicJahr begann mit einer gemütlichen Casual-Runde, in der ich ein Standard-Deck testen wollte. Ich hatte ein blaues Control-Deck entwickelt (rund um Shapeshifter’s Marrow), mit dem ich an ein paar FNM teilnehmen wollte. Dieser Testabend war aber völlig neben der Spur, da ein Kumpel mit einem Legacy-Affinity-Deck angetreten war, welches gegen Runde 2 töten konnte. Schlimm.

Als nächstes stand das PreRelease von Morningtide auf dem Programm. Kaum zu glauben, dass das tatsächlich dieses Jahr war, es kommt mir so ewig her vor. Meine Performance war schwach, ich hatte ohnehin nur drei Stunden Zeit zum Zocken. Aber hier lernte ich Atog28 kennen, der mir von EvilBernd verwichtelte 10th-Edtition-Booster überreichte. Wir schwatzten ein wenig und verstanden uns ganz gut.

Es folgten ein paar Teilnahmen an Gateway-Veranstaltungen in Berlin, an denen ich mich teilweise achtbar schlug. Auch hier gab es Spezialisten, die mit Legacy-Kombo-Decks antraten um es den blöden Anfängern mal so richtig zu zeigen, aber gegen Decks, die ebenfalls eher auf Standard-Niveau lagen konnte ich gut mithalten. Ich schaffte es, meinen ersten Gateway-Bogen mit 3-3 (und damit ausgeglichen) vollzukriegen und eine Promo-Karte abzustauben.

Ungefähr kurz darauf wurde atog28 MU-Redakteur. Ich sah dass als einen „Wink des Schicksals“ neben der Bloggerei auch mal einen Artikel einzureichen. Immerhin kannte ich den Redakteur. Es folgten vier Schnupperecken-Artikel unterschiedlichster Qualität zusammen mit der ersten negativen Erkenntnis über die traurige Konsumhaltung der Community dank diesem Kommentar von Christoph:

„Ich würde mir aber im Moment eher wünschen, „richtige“ Artikel zu lesen, anstatt Schnupperecken-kram.“

Naja, selbst hat er es immer noch nicht zu einem Artikel gebracht, aber von einem Artikelautoren wird auch gleich das höchste Niveau erwartet. Das gab mir schwer zu denken.

Ich zockte zwischendurch meinen ersten Draft in der VillaRü in Essen, eine Turnierserie, die bald wieder zu Grabe getragen werden sollte. EvilBernd bezeichnete sie bereits als „Misplay“, ich finde die Idee aber nach wie vor gut. Warum nicht Dülmen und Iserlohn auch in Essen? Schade, dass es nicht funktioniert hatte, die Location war echt in Ordnung…

Bald darauf folgte ein Artikel, den ich als das „Morningsnap-Desaster“ bezeichne. Gut, der Artikel war nicht bis zum Ende gedacht. Dennoch war (und bin) ich der Meinung, die Edition Coldsnap ist so schlecht nicht. Ich habe schon echt ne Menge Spaß damit gehabt. Das dieser Artikel aber vom Zeromant als Aufhänger für eine neue Debatte „Casual vs. Turnier“ benutzt wurde, halte ich nach wie vor für total übertrieben.

Ich zockte zwischendurch auf einem GrandPrix-Trial mit und hatte da trotz schlechter Deckliste viel Spaß. Immerhin brachte ich sogar eine Feen-Spielerin ins Schwitzen und den Rand einer Niederlage😉. Außerdem besuchte ich mein erstes FNM, dass ich mangels mitgebrachter Karten mit einem Pre-Constructed-Deck bestritt. Ein Umstand, der Bestürzung und Unverständnis auslösen sollte, was mich immer noch sehr amüsiert. Ich hatte halt meine Karten einfach nicht mit im Urlaub, so ein Vollidiot aber auch😉.

Mit dem nächsten Artikel kam dann der große Bruch für mich, einhergend mit einer Erkenntnis: Casual-Artikel sind auf Pro-Plattformen deplaziert. Nur die wenigsten Kommentatoren verstanden den Artikel „Budgetdecks handgefertigt“ – alle dachten, ich würde darüber sprechen, wie man günstig ein FNM gewinnt. Darum ging’s nicht, Jungs. Es ging darum, mit günstigen Karten auf einem ordentlichen Niveau mit ein paar Kumpels zuhause zu zocken. Nach den deftigsten Kommentaren entschied ich mich, meinen Blog zu löschen und einfach die Schnauze zu halten.

Das wiederum währte nicht lange. Dieser Blog hier ist der Beweis. Ich schaffte mir einen neuen Blog an, einhergend mit der Erkenntnis, dass ich einfach nur Casual zocken und schreiben wollte. Seitdem blogge ich fröhlich, ohne allzuviel zu spielen, einfach mal ein paar Ideen. Auch die Artikel profitieren offensichtlich von dieser neuen Unbeschwertheit und die durchschnittliche Bewertung rangiert jenseits der 7😉. Insgesamt habe ich es in diesem Jahr auf ein Dutzend Artikel gebracht, und wurde dann letztendlich in der letzen Redaktionszeit des Jahres 2008 dann auch ins Dreigestirn der Casual-Schreiberlinge aufgenommen. Eine echte Ehre.

Was sonst so ging

Nun, mein Leben hat sich natürlich auch außerhalb Magics weiterentwickelt. Es gab da ein paar echte Höhepunkte:

– Der Einzug meiner Freundin aus dem fernen Berlin in meine traute Wohnung
– Das Dong-Open-Air, das meine Freunde und ich zum x-ten Mal besuchten – herrliche Location, laute Musik😉
– Meine Rollenspielrunde beendete endlich die DSA-Kampagne „Jahr des Feuers“, wofür wir knappe 4,5 Jahre benötigten…
– Ich begann einen „echten“ Dirigentenkursus
– mein von mir geleiteter Musikverein gab ein grandioses Jahreskonzert
– die Spielemesse in Essen besuchte ich ausnahmsweise gratis

…und da sind natürlich noch mehr schöne – und spannende – Dinge passiert, die aber hier im Blog nie eine Rolle spielten und es auch nicht müssen😉.

So, ich hoffe, für ein wenig Kurzweil gesorgt zu haben und bedanke mich nochmals artig bei meinen treuen Lesern. Im nächsten Jahr wird es weitergehen – mit Artikeln (der atog hat sich ja mehr Casual-Artikel gewünscht…), Blogeinträgen und gelegentlichen Spiel-Intermezzos meinerseits.

Wir lesen uns!
Seanchui

Eine Antwort zu Jahresrückblick – diesmal wirklich

  1. Fan sagt:

    Alles was mir da noch zu sagen bleibt:

    Einen guten Rutsch euch allen!!!

    Mr.F. ich hoffe du machst nächstes Jahr dort weiter wo du aufgehört hast, denn es muss gut gewesen sein, wenn ich deinen Blog hier regelmäßig aufsuche, ohne dass mich irgendwer dran erinnert.
    Mir gefällt das einfach, dieses Casual/Private ohne dieses ganze Profihafte- Wichtig-Getue. Ich meine, man kann ja über ernst Magic Themen durchaus professionell reden, aber irgendwie gefällt mir die Atmosphäre hier einfach mehr. Eine gemütliche Runde sind wir drei oder vier hier.
    Also, weiter so.
    Grüße

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: