Spaß mit Mycoloth

Hallo zusammen,

nach den hochtrabenden Worten des letzten Beitrags, will ich denn direkt mal Taten folgen lassen. In diesem Zusammenhang fällt mir auf, dass ich immer noch „Hallo zusammen“ schreibe, dabei lesen das hier höchstens drei bis vier Leute😉. Also, hallo Ihr drei – und wenn es mehr sind, freue ich mich über Lebenszeichen-Kommentare😉.

Wie es der geneigte Leser von mir gewöhnt ist, gibt es zunächst mal ein bißchen was auf die Ohren. Wonach steht mir der Sinn den Heute…? exzessiv durch youtube.com suchen… Ah ja:


Vielleicht ein bißchen arg Mainstream, aber auf dem Mittelalter-Metal-Markt gibt’s – in meinen Augen – immer noch nichts Besseres: In Extremo!

So, nachdem das erledigt ist, reden wir ein bißchen über Casual. Und wenn möglich ein bißchen Casual inklusive Shards of Alara. Und gewisse Anforderungen soll der Inhalt natürlich auch erfüllen, schließlich wollen wir nicht, dass der Ball auf den Boden fällt. Ach ja, da es ja neuerdings chic ist, Kommentare zu bloggen, hier der meinige zu verlinktem Artikel: Das Bildnis weiß wohl zu gefallen und ist als Einleitung für einen Artikel der casualen Art durchaus zu gebrauchen (immerhin weiß ich selbst, wie schwer es ist, dem Autor und Anderen begreiflich zu machen, welche Zielgruppe mit einem Casual-Artikel angesprochen werden soll…) – aufgebläht auf einen ganzen Artikel nutzt sich das Bild allerdings ab. Ich denke, einen eigenen Artikel hätte man sich da sparen können. Immerhin war es samstags…

Naja, sprechen wir über Casual, Shards of Alara und neue Decks!

Wer ein wenig meinen Werdegang im Internet über verschiedene Blogeinträge und MU-Artikel verfolgt hat, der wird schon einmal bemerkt haben, dass ich eine gewisse Schwäche für +1/+1-Counter mit in die Wiege gelegt bekommen habe. Beim Durchklicken des SoA-Spoilers war ich dementsprechend erfreut, wieder eine +1/+1-Counter-Ability vorzufinden – Morningtide ist ja schon so lange her, das hatte ich ja quasi wieder vergessen… Das neue Spielzeug heißt Devour und ist im Prinzip Kartennachteil par Excellence. Da fällt so mancher Ball auf den Boden, wenn man eigene Kreaturen wegschmeißen muß nur um irgendeinem blöden Gobbo +2/+2 zu geben. Da natürlich auch für Casual Kartenvorteil, Ressourcenmanagement und schlanke Kurven wichtig sind, ist das Constructedpotential der meisten Devour-Karten auch am Küchentisch eher eingeschränkt.

Und dann gibt es da noch ein paar Rare-Spoiler, die einfach geniale Sachen mit Devour anstellen können. Als erstes kommt mir da (wer die Überschrift gelesen hat, wird es sich denken können) Mycoloth in den Sinn. Für jede geopferte Kreatur jede Runde zwei neue Kreaturen gratis? So schnell wird aus Card-Disadvantage Advantage. Mycoloth soll also die Kreatur sein, um die sich alles dreht.

Wenn man Counter verteilen kann und Token ins Spiel bringt, drängt sich mir im Hinterkopf immer eine weiter Karte – aus dem guten, alten Ravnica-Block – in’s Gedächtnis: Doubling Season! Für’s Turnierspiel oft als „einen Tick zu langsam“ abgestempelt ist es doch – zumindest bei mir – ein gern gesehener Gast am Küchentisch. Stellt Euch vor – Turn 5 Doubling Season, Turn 6 Mycoloth und Ihr opfert zwei Kreaturen. Das ergibt ACHT Counter auf dem Mycoloth, der daraufhin Runde für Runde 16 (!!!) Token produziert – zumindest bis zum nächsten Doubling Season, dann sind es schon 32 Token… Klingt wie ein Plan, nicht wahr?

Nun wollen wir das Ganze natürlich so schnell wie möglich durchziehen. Turn 7 ist in meinem Meta schon nicht unglaublich langsam, aber man kann ja nie wissen. Einer meiner Freunde bevorzugt Goblins, da kann es auch schon mal schneller gehen. Also muß Mana her – schön, dass sowohl Doubling Season als auch Mycoloth grün sind, da findet sich nämlich auch die beste Manabeschleunigung! Neben zahlreichen Mana-Elfen (4 mal Llanowar-Elves sind gesetzt!) mag ich persönlich gerne Vine Trellis. Neben der guten Defensiv-Funktion bringt sie Manabeschleunigung gleich mit, je nachdem, was man grade so benötigt.

Nun brauchen wir noch ein paar Tricks, um das Ganze abzurunden. Nehmen wir an, wir haben genügend Token im Spiel, aber der Gegner verfügt über eine gute Defensive??? Nun, Overrun und Echoing Courage stellen hier womöglich eine echte Alternative dar! Alles trampelt oder ist einfach mal zwei Nummern größer? Gerne, ab in’s Deck damit! Nun fehlt uns nur noch ein bißchen was gegen Flieger. Aus der letzten Saison fällt mir da Ranking Canopy ein (die Doch-Nicht-Allzweckwaffe gegen Feen…) und ansonsten wäre da noch Squall oder Sqall Line um lästige Flieger auszuschalten. Außerdem kommt noch Revive mit in’s Deck, um meine Mycoloth abzusichern, wenn irgendwas mit Ihnen passiert (es soll da so Karten wie Terror geben…) Eine mögliche monogrüne Deckliste für meinen Küchentisch könnte also so aussehen:

24 Forest
4 Llanorwar Elves
4 Vine Trellis
4 Mycoloth
3 Llanowar Augur
2 Canopy Spider
4 Doubling Season
2 Ranking Canopy
4 Overrun
4 Echoing Truth
2 Squall Line
3 Revive

Alles noch ein wenig unausgegoren, aber zum ersten rumexperimentieren reicht es. Den Sakura-Tribe Elder habe ich zum Beispiel noch im Hinterkopf, ich muß einfach ausprobieren, ob er Vine Trellis adäquat ersetzen kann, den sie bietet längerfristige Defensive.

Während ich mir Gedanken über Mycoloth machte bin ich auch fast zwangsläufig an der Farbe Schwarz vorbei gekommen. Immerhin bringt Mycoloth Kreaturen in den Friedhof und da ist schwarz ja besonders stark. Dabei ist mir aufgefallen, das Archdemon of Unx (ebenfalls aus Shards of Alara) ein tolles Pärchen abgeben. Der eine liefert Kreaturen zum Opfern, der andere macht bringt sie doppelt so groß wieder. Herrlich. Ihr habt ja noch Doubling Season im Hinterkopf, oder? So eine Tokenmaschinerie stellt für jeden Gegner irgendwann ein Problem dar. Und wer Angst vor Wrath of God und Konsorten haben muß (also, meine Jungs zocken das eher selten, dafür sind sie viel zu kreaturenverliebt ;-)), der erhält mit Schwarz einen hübschen Control-Werkzeugkasten frei Haus geliefert.

Wir nehmen also einen bunten Mix mit ins Spiel. Mir fällt da zunächst einmal Dread Return ein – praktisch für einen Mycoloth im Friedhof und dank genügend Token oft auch per Flashback einsetzbar. Ein bißchen Removal kommt auch mit an Bord – Terror ist eine beliebte Standard-Waffe, warum also nicht? Ein bis zwei Profane Command und Primal Command stellen auch gutes Removal und Tutoren dar. Hey, wir wollen doch nur spielen. Zu guter letzt noch Golgari Germination. Devoted Druid ist hier die ideale Manabeschleunigung, löst er doch die Golgari Germination aus wenn er sich verabschiedet, die wiederum Token für Mycoloth produziert, der wiederum Token für den Archdemon produziert und so weiter. Vorsicht, wenn Doubling Season schon im Spiel ist, wenn Devoted Druid aktiviert wird😉.

Eine genaue Deckliste habe ich mir dafür noch nicht überlegt, aber bald ist Spielemesse in Essen. Bis dahin werde ich was im Kopf haben, damit ich nicht völlig planlos Einzelkarten zusammenkaufe. Was würdet Ihr denn rund um Mycoloth bauen? Es muß auch kein FNM gewinnen😉.

Bis dahin
Seanchui

3 Antworten zu Spaß mit Mycoloth

  1. atog28 sagt:

    Das BG-Enchantment sollte dann auch noch als Notfallplan ins Deck. Mit dem kann man das Dread Return kaltstarten, wenn doch mal einer einen Wrath-Effekt gespielt hat.
    Ausserdem natürlich nicht 24 Forests oder sowas, sondern man will auch hier die nonbasics. Pendelhaven natürlich, die man gerade aus dem Feendeck entfernen musste (oh wie schade), oder auch mal ein Time Spiral-Storage Land (du hast doch noch Doubling Season im Hinterkopf?). Am besten wäre natürlich, ein grünes oder schwarzes Land würde auch mal einen Token machen, aber das gibts ja leider nicht.
    Mit den Storageländern könnte man auch was rotes splashen (beide Farben überlappen hierhin) aber das Einzige, was mir da einfällt, macht drei Schaden auf alle Kreaturen und ist nicht so synergisch, auf der anderen Seite natürlich auch mal den einen oder anderen Goblin weg. Urborg hat man jetzt ja auch über… muss auch mal meine Casual-Decks pimpen. X to the Z!

  2. seanchui sagt:

    Stimmt, bei monofarbigen Decks bin ich stets zu unkreativ in der Manabasis. Gegen Wratheffekte würde ja wie üblich schon ein Treetop Village helfen, und die Storageländer mit Doubling Season sind schon ne Ansage… *grübel* … einzig das Pendelhaven scheint mir ein wenig _zu_ overkill zu sein, das braucht’s nicht denke ich.

    Ansonsten gefällt mir der BG-Ansatz per sé besser, aber mir will keine plausible Deckliste einfallen. Bei den ganzen Token triggert das BG-Enchantment einfach viel zu selten. Welche „echten“ Kreaturen würden das Deck voran bringen?

  3. Daarther sagt:

    Lebenszeichen!

    Mit dem Mycoloth muss doch was anzufangen sein, dachte auch ich mir.
    Allerdings bin ich nicht an schwarz vorbeigeschrammt, sondern an rot…😉

    Zugegeben es befindet sich noch in den Kinderschuhen aber ich spiele Mycoloth zusammen mit dem Siege-Gang Commander, Redcaps,Kitchen Finks und Dragon Fodder. Persist und Devour passen einfach perfekt zusammen…

    Allerdings happerts bei mir an der Manabeschleunigung… da in meinem Umfeld zurzeit sehr viel Aggro(Goblins, Kithkins, Elfen) gespielt wird.

    So musste ich meistens gefrustet aufgeben, kurz bevor ich mit der TokenMaschine beginnen konnte.

    Erwähnt seien hier auch noch Cauldron of Souls und Austere Command..aber wie und warum könnt ihr ja selber rausfinden…
    Also noch mal – mit dem Mycoloth muss doch was anzufangen sein…

    mfg.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: