Eventide – Flavor Hitlist

Hallo zusammen,

wie gewohnt gibt es vorab ein wenig Musik, damit der Text nicht ganz so fade wirkt ;-):



Immer wieder gut: Nevermore

Es ist gar nicht so lange her, da stand ich an einer roten Ampel hinter zwei LKWs. Gerade, als die Ampel auf grün umsprang und ich langsam begann hinter den Mehrtonnern zu beschleunigen, dachte sich der Fahrer hinter mit, dass er eine tolle Idee hätte. Er gab Vollgas und zog über die Linksabbiegerspur an mir und beiden LKWs vorbei und machte sich auf und davon. Ich quittierte das – natürlich – mit einem Kopfschütteln, denn solche Manöver sind mehr als gefährlich. Tatsächlich denke ich aber seitdem im Hinterkopf darüber nach, wie schnell alles vorbei sein kann.

Und bevor alles vorbei ist, wollte ich doch gerne noch etwas Content in meinem Blog hinterlassen. Eine etwas theatralische Einleitung, ich gebe es zu. Aber das Ergebnis stimmt. Also wieder die Gehirnmaschine angeschmissen und losüberlegt. Worüber schreibe ich? Eine neue Rezension für die nächste Ausgabe des Magic-Magazins wäre zwar fällig, das Ding hat sich aber bislang nicht auf meinem Schreibtisch einfinden wollen. Nicht, dass ich da ein Abonement hätte, ich war bislang einfach zu faul das Schriftwerk einzukaufen. Aber dann erinnerte ich mich, dass es in meinem Blog irgendwann auch mal um Flavor gehen sollte. Flavor hinter den Karten, auf den Karten und so weiter…

Es ist ein glücklicher Zufall, das gerade heute auf magicthegathering.com dieser Artikel von Doug Beyer erschien, der uns sehr sanft und liebevoll an die weltlichen Mythen hinter Eventide heranführt. Um mich dann doch jetzt endlich mal ein wenig mehr auf das neue Set einzustimmen (ein Leben vollkommen ohne Magic gibt es dann doch nicht ;-)) habe ich verschiedene Set-Reviews durchgearbeitet (z. B. waren TobiH und Handsome sehr fleißig, wer mehr will schaut mal beim Teardrop vorbei) und habe nochmals den Bilderspoiler durchgeackert.

Und siehe da: hier nun mein persönlicher Flavor-Eindruck von Eventide:

Zunächst einmal gilt es natürlich einen Blick auf das Gesamtkunstwerk zu werfen. Eventide macht sehr konsequent da weiter, wo Shadowmoore aufhörte: die Welt ist düster, von den sonnenbeschienen Wiesen und Wäldern Lorwyns ist nichts, aber auch so rein gar nichts übrig. Meinem persönlichen Eindruck nach ist Eventide sogar noch eine ganze Ecke düsterer ausgefallen als sein Vorgänger. Besonders auffällig für alle Fans des guten alten H.P. Lovecraft und seines Cthulhu-Mythos ist, dass viele Karten direkt von den „Großen Alten“ inspiriert zu sein scheinen. Besonders im grünen, schwarzen und grünschwarzen Bereich sind mir da einige Exemplare untergekommen:

Während Primalcrux schon sehr deutlich an Shub-Niggurath erinnert und Deity of Scars schon Züge vom Großen Cthulhu höchstselbst aufweist, erinnern die anderen eher vage an die ausserweltlichen Monstrositäten Lovecrafts – doch eine Verbindung zwischen Regal Force und Azathoth herzustellen, scheint nicht wirklich weit hergeholt, oder? Da es im Bereich des gepflegten, klassischen Horrors nichts Besseres denn Lovecrafts Werke gibt, ist das auf jeden Fall ein designtechnischer Schritt in die richtige Richtung!

Gehen wir etwas mehr ins Detail und wenden uns den neuen Rassen zu, die Verwendung finden. Wie Doug Beyer schön erklärt, sind sie größtenteils durch irische Feen-Folklore inspiriert. Doch Folklore hin oder her – die eselsköpfigen Noggle sind höchstens als größte Slapstick-Einlage in Eventide brauchbar. Ähnliches gilt in meinen Augen – und wenn sie noch so sehr die großen Fangzähne fletschen – für die Mimics, die wohl so etwas wie die pervertierte Version der Changelings darstellen sollen: in meinen Augen ein flavortechnischer Schuß in den Ofen. Ganz anders sieht es da wieder bei den Trollen – oder Trow aus:

Diese Viecher wirken wieder genauso böse, wie sie es auch sein sollten! Die krumme Hakennase (die ihnen eine eigentümliche Verwandschaft mit manch anderem Shadowmoore-Biest beschert), die dunkle Umgebung, die starrenden Augen… hier wurde schon wieder viel eher ganze Arbeit geleistet!

Meine absolute Lieblingsrasse aus Eventide sind und bleiben allerdings die Duergar, garstige Zwergenkreaturen, die unter der Oberfläche Shadowmoores ein karges Leben als Schatzsucher verbringen. Jeder einzelne von Ihnen – sei es Duergar Assailant, Duergar Hedge-Mage, Duergar Mine-Captain oder Duergar Cave-Guard – strahlt etwas einzigartig Abnormes aus: kennt man Zwerge sonst als kräftige, kurze Wikinger mit vollen Bärten und riesigen Äxten, wird hier die Rasse neu erfunden: verhutzelt; schmächtig aber drahtig; weiße, karge Bärte und ein wild entschlossener Blick, der von einem harten Leben zeugt: hier sind wahre Kleinode entstanden und ich persönlich würde mir wünschen, den Duergar des Öfteren zu begegnen!

Zum Abschluß gebe ich natürlich noch Hinweise auf ein paar Karten, deren Bilder in meinen Augen eine Betrachtung wert sind:

Kithkin Zealot (selten wurde die seltsame Struktur der Kithingemeinschaft so drastisch dargestellt)
Recumbent Bliss (ein Lichtstrahl in dieser dunklen Welt…)
Necroskitter (wer Alien mag wird Necroskitter lieben)
Thunderblust (man kann den Drachen förmlich riechen…)
Helix Pinnacle (ganz einfach wegen der fantastischen Lichtreflexe)
Bloodied Ghost (Irland, ick hör dir trapsen…)
Divinity of Pride (cool!)
Stillmoon Cavalier (nicht an Sleepy Hollow denken, auch der kopflose Reiter stammt aus irischen Sagen)
Crackleburr (ebenfalls für seine Lichtreflexe nominiert)
Noxious Hatchling (der beste aller Hatchlings!)
Worm Harvest (selten so eklige Viecher gesehen…)
Spitemare (wieder so ein kleines Licht in einer dunklen Welt…)
Cold-Eyed Selkie (The Ring läßt grüßen)

und natürlich alle Filterländer – die Landschaftsdarstellungen der dunklen Welt Shadowmoore sind gewohnt bombastisch!

In der untenstehenden Gallerie habe ich so ziemlich alle Karten, die hier Erwähnung finden zusammengefasst:

Wie ist Eure Meinung zu Eventide? Im Gesamtfazit bin ich sehr angetan vom Flavor der neuen Edition. Und da ich unlängst ein paar alte Kumpel angehauen habe, mit mir nochmal die Karten zu drehen, bin ich möglicherweise auch demnächst in der Lage, mal wieder etwas über Decklisten und Spiel zu posten😉.

Bis dahin
Seanchui

3 Antworten zu Eventide – Flavor Hitlist

  1. atog28 sagt:

    Wus? Kein Wort über die Esel? Donkey haben sie sich wohl nicht getraut, aber die Bilder sind so süss wie schon seit Unhinged nich mehr.

    Oder Goats! Ich meine: GOATs! Was für ein Wortspiel. Ich habe auf dem Boden gelegen vor lachen!

  2. seanchui sagt:

    Nanu? Die Noggle/Esel finden doch durchaus Erwähnung im Text?

    Naja, und ein flavor-technischer Genialeinfall sind die GOATs ja nun nicht gerade…😉

  3. Fan sagt:

    Sers,
    nett zu lesen, von ein paar kleineren Schreibfehlern abgesehen.
    Aber ich weiß, wer sowas findet darfs behalteno_O

    Mich persönlich hat die Geschichte hinter den Karten, wozu der ganze Flavour(text) und das Design gehört, auch schon immer interessiert.
    Spieler, die das nicht beachten, seh ich immer als recht armselig an. Das gehört einfach dazu, Punkt aus.
    Von der Warte aus gesehen hat mir dein Beitrag zu Eventide echt gut gefallen.
    Daumen hoch!

    Grüße

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: